Hannah Röther

meeting trails #1 – WALES

meeting trails #1 – WALES

Vergiss die Alpen. Wenn du flowige Singletrails liebst, dich gerne in verwunschene Wälder flüchtest und im Urlaub nichts anderes willst als jeden Tag biken, dann fahr nach Wales. Vergiss auch die Klischees „Regen, Flachland, ekliges Essen“. Wales ist ein Paradies für Mountainbiker. Nur weiß das fast keiner. Wann immer ich dazu Gelegenheit bekomme, schwärme ich meeting trails #1 – WALES weiterlesen

Schwere Entscheidung

Schwere Entscheidung

Stell dir vor, du müsstest dich für eine einsame Insel entscheiden: Auf der einen gibt es Mountainbikes, aber nur Flachland und Straßen. Auf der anderen ein Gebirge voller Singletrails, aber keine Fahrräder. Wohin gehst du? „Nirgends!“ schreit es in mir, als mir während eines einsamen Uphills dieses bescheuerte Gedankenexperiment in den Kopf kommt. Das ist Schwere Entscheidung weiterlesen

Den Vogesen entkommt man nicht

Den Vogesen entkommt man nicht

…zumindest nicht, wenn man in Freiburg lebt. Die Vogesen, jene Berge auf der anderen Seite des Rheins, haben in Freiburg des Status einer stadtweiten Legende, einer Sage, die sich weitererzählt wird und durch mündliche Überlieferung stetig wächst und immerzu fantastischer wird. Wer auch berichtet – die Rennen sind immer besser, die Trails technischer, das Wetter Den Vogesen entkommt man nicht weiterlesen

Warum ich „women specific“ Mountainbikes hasse

Warum ich „women specific“ Mountainbikes hasse

In jeder ordentlichen Schrauberwerkstatt hängen sie immer noch: Cylce Passion Kalender und Marzocchi Girls. Für manche sind sie der Inbegriff des Sexismus in der Bike-Branche, doch mich als Feministin lassen die leichtbekleideten Damen völlig kalt. Das sind selbstbewusste Frauen, die einen (hoffentlich) gut bezahlten Job annehmen – so what? Der Trend der Bike-Hersteller, jedes neue Warum ich „women specific“ Mountainbikes hasse weiterlesen

Wie alles begann: von Sarajevo bis nach Albanien

Wie alles begann: von Sarajevo bis nach Albanien

„Auf dem Sterbebett bereuen wir nicht Dinge, die wir getan haben – sondern Dinge, die wir nicht getan haben“. Deshalb brach ich zusammen mit Alke eines Tages auf, um einen Roadtrip ins Ungewisse zu machen. Deshalb schrieben wir einen Artikel über den Roadtrip und schickten ihn an ein Magazin. Deshalb starte ich heute diesen Blog. Wie alles begann: von Sarajevo bis nach Albanien weiterlesen