Leaving AirSpace – mit dem Rennrad raus aus Berlin

Leaving AirSpace – mit dem Rennrad raus aus Berlin

„Ich könnte kotzen“ sagt E., meine Freundin aus Berlin-Neukölln und zeigt auf ein Poster, das zum gemeinsamen „Kiez-Putzen“ aufruft. Ich verstehe sie. Ich besuche sie alle ein bis zwei Jahre hier, und jedesmal sind neue Co-Workings Spaces und Orgnaic-Icecream-Shops aufgeploppt zwischen den Spätis und Wettcafés und Shisha-Bars. Noch muss man sich vorsichtig seinen Weg bahnen Leaving AirSpace – mit dem Rennrad raus aus Berlin weiterlesen

Schlamm

Schlamm

„Schlaaaammmm……?“ das Kind zog das Wort in die Länge, den ungewohnten Klang vorsichtig auf er Zunge zergehen lassend. „Genau, Schlamm“, bestätigte die Frau: „Oder auch: Matschepampe. Schlick. Schmodder. Wir hatten viele Worte dafür. In Russland war sogar eine ganze Jahreszeit nach den Wochen benannt, in denen die Straßen sich in Schlamm verwandeltet: die Rasputiza“. Das Schlamm weiterlesen

Vielen Dank an meine Nicht-Sponsoren

Vielen Dank an meine Nicht-Sponsoren

Ich habe enormen Respekt vor Menschen, die Dinge entstehen lassen – sei es als Gründer, Künstler, Mitarbeiter oder Handwerker. Wo vorher nichts war, ist dank ihnen etwas. Zum Beispiel ein Fahrrad und eine Ausrüstung, mit denen sich innerhalb von drei Wochen ganz Frankreich durchqueren lässt. Nichts ist selbstverständlich, auch nicht das Material, dem wir unsere Vielen Dank an meine Nicht-Sponsoren weiterlesen

Gesetz über das Leben im Freien

Gesetz über das Leben im Freien

(Oder: Van Life mit Mountainbikes in Norwegen) Als Henry David Thoreau die Schnauze voll hatte von der Zivilisation, zog er in eine Hütte am Walden See, bewirtschaftete ein kleines Beet und genoß seine Einsamkeit. Ich würde gerne so leben wie er, doch kann ich mir keine Hütte am See leisten, und einfach so ein Beet Gesetz über das Leben im Freien weiterlesen

Die Philosophie des Overnighters

Die Philosophie des Overnighters

Gut, dass wir Dinge, die wir viel öfters machen sollten, nicht viel öfters machen. Weil wir sie sonst nicht mehr gerne oft machen wollen würden. Eigentlich weiß der Verstand, wie erhaben es ist, mit Blick in den Sternenhimmel einzuschlafen. Aber Wissen ist nichts im Vergleich zum Erfahren. „Verdammt ich wusste doch, wie schön es ist“ Die Philosophie des Overnighters weiterlesen

Abtauchen, Auftauchen

Abtauchen, Auftauchen

Am Ende der Straße, das letzte Haus Asphalt geht in Schotter über Schotter in …. wie heißt das? dieser unverdichtete Boden, dunkel, feucht, schwer, duftend Brombeerbüsche recken ihre Tentakel aus Die Sinne geschärft, der Blick konzentriert Stellt sich das Gefühl der Kurve ein. Der Pakt mit der Schwerkraft ruht auf Erfahrung. Auf Können, das beflügelt. Abtauchen, Auftauchen weiterlesen